Kleinkind-Ernährung leicht gemacht

Das Leben ist ein riesengroßes Abenteuer für unsere kleinen Entdecker. Es gibt so Vieles zu lernen und zu erfahren. Gerade was die Ernährung angeht, haben Kleinkinder deshalb häufig ganz besondere Ansprüche und stellen ihre Eltern regelmäßig vor viele Fragen.

Ab einem Alter von 12 Monaten gehört dein Kind schon zu den Kleinkindern und isst in der Regel schon bei der Familienkost mit. Aus den vier Milch- und Breimahlzeiten pro Tag sind nun drei Hauptmahlzeiten (morgens, mittags, abends) und zwei kleinere Zwischenmahlzeiten (zweites Frühstück und Nachmittagssnack) geworden. Dein Kind verträgt nun fast alle Lebensmittel und ist neugierig auf vielfältige Speisen – biete sie also immer wieder an.

 

Leckere Ideen für Kleinkinder

  • Morgens kannst du deinem Baby ein Müsli aus Naturjoghurt (1,5 % Fett), feinen Flocken und frischem Obst wie Apfel, Birne oder Banane anrühren. Feine Haferflocken musst du vorher nicht einweichen.

  • Als Zwischenmahlzeit zwischen Frühstück und Mittagessen oder zwischen Mittag und Abend kannst du deinem Kleinkind immer wieder in handliche Stücke oder Streifen geschnittenes Gemüse und Obst zum Knabbern anbieten. Frische Karotten, Paprika, Kohlrabi, Gurke, Äpfel und Birnen bieten sich besonders gut an. Dazu eignet sich Vollkornzwieback, Dinkelstangen, Knäckebrot, oder auch mal ein Joghurt.

  • Mittags kann dein Kleinkind am Familienessen teilnehmen. Hierfür entnimmst du die entsprechende Portion für dein Kleinkind vom Familienessen vor dem Würzen. Dabei solltest du nach Möglichkeit auf Salz, Zucker und fettreiche Speisen verzichten.

  • Abends essen viele Kleinkinder gerne eine Scheibe Brot aus fein gemahlenem Vollkorn, die dünn mit Butter oder Frischkäse bestrichen und mit Käse oder Schinken belegt wurde. Diese kannst du dann in kleine Stücke schneiden, sodass dein Kind selbstständig essen kann.

Wieviel und was darf mein Kleinkind trinken?

Zwischendurch und zu den Mahlzeiten sollte dein Kind zusätzlich etwas trinken, mindestens 700 ml pro Tag. Geeignet sind Leitungs- und/oder Mineralwasser sowie ungesüßter Früchte- oder Kräutertee. Bitte Getränke wegen der Kariesgefahr nicht zum Dauernuckeln anbieten (auch nicht bei zuckerfreien Getränken)!

Die Bedeutung von Milch für Kleinkinder?

Milch und Milchprodukte sind wichtige Calcium-Lieferanten für dein Kleinkind und sollten daher Teil der täglichen Ernährung sein. Laut den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung brauchen Kinder im zweiten Lebensjahr etwa 330 ml Milch- oder Milchprodukte täglich.

Für Kinder im Alter von 2–3 Jahren sind drei Mahlzeiten, die Milch oder Milchprodukte enthalten, täglich ideal. Das können z. B. ein Müsli, Käsebrot, ein kleiner Joghurt oder ein Becher Kindermilch zum Brot sein. Auch andere milchhaltige Mahlzeiten wie Milchreis (Anmerkung: Kleinkinder essen keine Breie mehr), Milchshakes oder mit Käse überbackene Aufläufe sind gut geeignet.

Ab wann gibt´s nachts kein Milch-Fläschchen mehr?

Die meisten Kleinkinder brauchen im Laufe des 2. Lebensjahres in der Nacht kein Milchfläschchen mehr. Denn der Ess- und Sättigungsrhythmus hat sich so langsam auf den Tag eingependelt. Beispielsweise wenn dein Kind mal tagsüber schlecht gegessen hat, dann hat es nachts Hunger und möchte das Milchfläschchen. Bis zum Ende des 2. Lebensjahres sollte das aber nicht mehr zur Regel gehören.

Aktion Kleinkind-Ernährung

Auf der Seite der Aktion Kleinkind-Ernährung finden Eltern viele hilfreiche Infos und Tipps zur Ernährung von Kleinkindern sowie tolle Rezepte für Kinder bis zum 3. Lebensjahr. Aber auch Ideen zum Spielen, Basteln und vieles mehr.

Weitere Baby-Ernährungstipps

Ernährung

Einführung in die Beikost

Wann startest du am besten mit den ersten Löffelversuchen? Eine kleine Einführung findest du in unserem Ratgeber dazu.

Ernährung

Ernährungsplaner für das erste Lebensjahr

Das erste Jahr im Leben deines Babys ist eine Zeit des Lernens, spannender Entdeckungen und jeder Menge Veränderungen für Kind und Eltern – vor allem was Essen angeht.

Ernährung

Hebammentipps gegen häufiges Spucken

Das Spucken beginnt häufig gegen Ende des ersten Lebensmonats, wenn die Milchportionen größer werden. Kleine Tricks können dagegen helfen.