Elternservice
Elternservice

Während Schwangerschaft, Stillzeit und der neuen, aufregenden Zeit mit dem Baby gibt es die ein oder andere Frage. Wir von Töpfer helfen Ihnen gerne.

Rufen Sie uns an +49 8374 934-222 oder schreiben Sie uns elternservice@toepfer-babywelt.de

Ernährungsplan

Im Töpfer Ernährungsplan stecken nicht nur neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auch die Erfahrung gut ausgebildeter Mitarbeiter, die zum großen Teil selbst Eltern sind. Lesen Sie hier, welche Ernährung in welcher Lebensphase für Ihr Baby optimal ist.

Zum Ernährungsplan

Menü

Die Milch macht’s

Töpfer Milchnahrungen werden nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und aus bester Allgäuer Bio-Milch hergestellt. Eine Mischung, die beste Qualität zum Wohle Ihres Kindes verspricht. Was sich genau in unserer Milch befindet, lesen Sie hier. Und wie Sie die Milch richtig zubereiten, haben wir in den FAQs für Sie zusammengefasst.

Töpfer Babynahrung

Allgäuer Bio-Milch

Die Bio-Milch für unsere Anfangs- und Folgemilchen stammt zum größten Teil von Bio-Höfen aus den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu, Kempten, Unterallgäu und Westallgäu. Geringe Anteile (bis max. 5 %) können auch aus dem benachbarten Landsberg am Lech kommen. Selbstverständlich auch in Bio-Qualität. Neben der hohen Milchqualität zählen für uns ebenso der respektvolle Umgang mit der Natur, kurze Transportwege sowie ein enger Kontakt und fairer Umgang zu Bauern und Molkereien. Daher kommt die Bio-Milch von kleinen familiengeführten Bio-Höfen, die Kühe genießen viel Freilauf und sind, soweit es das Allgäuer Wetter zulässt, auf der Weide. Gentechnikfreie Fütterung und das Verbot von Tiermehl sind selbstverständlich.

LC-PUFA

Sicherlich haben Sie es schon auf unseren Verpackungen gelesen: LC-PUFA. Und was ist das? LC-PUFA (Long Chain Poly-Unsaturated Fatty Acids)sind langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie DHA (Docosahexaensäure) und AA (Arachidonsäure), die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Diese Fettsäuren sind aber für die Entwicklung des Nervensystems, des Gehirns und des Sehvermögens von großer Bedeutung. Normalerweise werden LC-PUFA von den Säuglingen über die Muttermilch aufgenommen. Für Babys, die nicht gestillt werden, ist deshalb die Aufnahme der LC-PUFA über eine Säuglingsmilchnahrung sehr wichtig.

Probifido

Probifido ist ein Komplex aus vier verschiedenen Bifidobakterienkulturen, bestehend aus Bifidobakterium breve, Bifidobakterium bifidum, Bifidobakterium infantis und Bifidobakterium longum. Diese Mischung geben wir schon seit Jahrzehnten zu unserer Milch.

 

Probiotika

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die in ausreichender Menge in aktiver Form in den Darm gelangen und hierbei positive Wirkungen erzielen. Wichtige Vertreter der probiotischen Mikroorganismen sind Lactobacillen (Milchsäurebakterien) und Bifidobakterien. Sie sollen einer Fehlbesiedlung mit schädlichen Darmkeimen entgegenwirken und im Darm für eine natürliche und ausgewogene Darmflora sorgen.

Kleine Randbemerkung: Öko- und Bio-Landbau

Der Öko- oder auch Bio-Landbau ist eine ganzheitliche Form der Landbewirtschaftung. Der Hauptgedanke des ökologischen Landbaus ist ein Wirtschaften im Einklang mit der Natur und ein möglichst geschlossener Stoffkreislauf. So sind etwa Pflanzenbau und Tierhaltung grundsätzlich eng miteinander verbunden. Die Mindestrichtlinien der Bio-Landwirtschaft beinhalten eine artgerechte Tierhaltung, die angemessen im Hinblick auf die Betriebsfläche ist, die Verwendung bewährter Kultursorten und Zuchtrassen, Futter vom eigenen Hof oder anderen Bio-Betrieben, keine Duldung tierquälerischer Tiertransporte, keine Gentechnik, möglichst regionale Vermarktung, Schonung des Grundwassers, Zwei- bis Vierfelderwirtschaft und keine Verwendung von Kunstdünger oder chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln. Auch die Verarbeitung von Nahrungsmitteln darf nur mit zulässigen Zutaten geschehen, selbstverständlich ist dabei keine Chemie erlaubt. Damit der Verbraucher sicher sein kann, dass Bio drin ist, wo Bio drauf steht, sind die Lebensmittel und Erzeugerhöfe mit Bio-Siegeln gekennzeichnet und werden regelmäßigen Kontrollen unterzogen. Unabhängige Kontrollstellen, die vom Staat benannt und zertifiziert werden, übernehmen diese in den Betrieben.